Kannst du mich gut riechen?

 

 

Wie der eigene Körpergeruch und die große Liebe zusammenpassen

Unsere Nase entscheidet mit, wen wir sympathisch finden und wen wir lieben. Um das zu bewerkstelligen, hat die menschliche Nase 350 Riechrezeptoren, mit denen wir in der Lage sind, rund 10.000 Gerüche wahrzunehmen. Unsere Augen dagegen kommen mit ganzen drei Rezeptoren aus - allein an diesen Zahlen kann man bereits erkennen, wie wichtig das Riechen für uns ist. Wir benötigen diesen Sinn nicht nur um Gefahren zu erkennen, sondern auch für die schönsten Dinge im Leben, wie die Liebe. Es heißt, die Chemie zwischen zwei Menschen muss stimmen. Frau und Mann finden aber nur dann zueinander, wenn sie sich einander gut riechen können - und das im wahrsten Sinne des Wortes. Die Voraussetzung für das Verlieben in einen potentiellen Lebensgefährten ist der passende Eigengeruch.


 
 

 

 

Die für die Partnerwahl entscheidenden Duftstoffe sind interessanterweise lediglich Abbauprodukte unseres Immunsystems, die uns unbewusst verraten, wie es um die Gesundheit des Gegenübers steht - welche Krankheiten ihn belasten könnten und gegen welche er geschützt ist. Ein evolutionäres Meisterstück. Durch Parfums oder Duftstoff, so individuell und wohlriechend sie auch sein mögen, wird unser eigener Geruch überlagert, der Prozess somit ausgehebelt. Auch wenn man auf Parfums verzichten kann, so findet man auch Duftstoffe in sämtlichen Pflegeprodukten - von der Körperlotion bis hin zum Deo. Aber was tun, wenn man trotzdem ein Deo benutzen möchte, um nicht übermäßig zu schwitzen? Die Lösung sind natürliche Deodorants ohne Duftstoffe, wie z.B. der CL Deo Kristall. Das Antitranspirant sorgt lediglich für das Zusammenziehen der Poren im Achselbereich und reguliert somit den Schweißaustritt, ganz ohne überlagernde Duftstoffe. So steht dem ‘wahren’ Kennenlernen nichts mehr im Wege.